epINSTROM - intuitive Nutzung, wenig Erklärungsbedarf.

Stichwortregister

Zum besseren Verständnis

  • Anlagenbezeichnung

      Ist ein Element der Dokumentation, welches u.a. auf dem Deckblatt mit ausgegeben wird. Kann angepasst werden über den Modus "Bearbeiten"/ Menü A: Anlagenplan/ Info.

      Siehe auch Dokumentation / Dokumente/ Projektdaten.

  • Anlagenplan

      Siehe Netzplan.

  • Anlagentyp

      epINSTROM unterscheidet zwischen den Anlagentypen "Wohnungsbau" und "Gewerbebau", z.B. für die Definition der Spannungsfallgrenzen (Auswahl über Menü B: Anlagenplan/ Info). Hier können weitere Angaben, wie Projektbezeichnung oder Prüfungsauswahl gemäß DIN VDE 0100-410, Version 1997 / 2007 eingetragen werden.

      Siehe auch Spannungsfall.

  • Ansicht

      Während der Arbeit können Sie die Ansichtsgröße des Arbeitsbereiches durch Drehen des Mausrades einfach anpassen. (Auch steuerbar über Menü A: Ansicht)

  • Arbeitsmodus

    • Bearbeiten

        Menüebene zum Erstellen/ Bearbeiten des Netzplanes. In dieser Ebene werden auch die Projektdaten und Prüfungsparameter definiert, sowie die Anlagenprüfung“ realisiert.

    • Verteiler

        Ermöglicht die Verteileraufbauplanung, die allpolige Darstellung des Verteiler-Stromlaufplanes, Speichern und Drucken der Verteilerplanung. Die Inhalte der linken und oberen Menüinhalte ändern sich bei Aktivierung dieses Arbeitsmodus.

    • Bereiche

        Ermöglicht die Auswahl von Teilbereichen der Anlage für die optimale Druckausgabe.

      Siehe auch Netzplan, Projektdaten, Anlagenprüfung, Prüfungsparameter, Verteileraufbau, Druckausgabe.

  • Berechnung(en)

      In epINSTROM werden alle relevanten Werte schon während der Planung/ Dimensionierung berechnet, Ergebnisse können direkt angezeigt werden (Menü B: Taschenrechner/…). Die Anzeigeinhalte ändern sich nach vollzogener Prüfung.

      Einzelfallberechnungen sind auch über die Zusatzmodule "Spannungsfall", "Schutzmaßnahme" und "Strombelastbarkeit" möglich.

      Siehe auch Dimensionierung, Prüfung, Module.

  • Bereiche (Arbeitsmodus)

      Dient der Aufteilung der Anlagenpläne in Teilbereiche für die optimale Druckausgabe. Durch einfache Eingrenzung mit der Maus können Teile einer Anlage für den Ausdruck ausgewählte werden. Die Bereiche lassen sich einzeln aktivieren, bei Bedarf auch wieder löschen (Kontextmenü über rechte Maustaste).

  • Dimensionierung

      Für die Dimensionierung sind bei Betriebsmitteln und Verbrauchern Tabellen hinterlegt.
      Durch einen Doppelklick werden die entsprechenden Tabellen geöffnet.

  • Dokumentation 

      epINSTROM liefert ohne Mehraufwand eine ausführliche Dokumentation. Die Auswahl können Sie vor jeder Ausgabe neu festlegen (Menü A: Dokumente).  Die Ausgabe erfolgt in Listenform oder als Übersichtsplan der Gesamtanlage, von Anlagenteilen bzw. vom Verteileraufbauplan, jeweils im PDF-Format.

      Die Übersichtspläne (Anlagen-  und Stromlaufplan) können bis zu einer Größe von DIN A1 z.B. zum Plotten ausgegeben werden. Zusätzlich ist für die Übersichtspläne eine einzelne Skalierung zur optimale Seitenanpassung möglich. Die Eistellungen dazu finden Sie im Menü der Druckvorschau. Im Verteilermodus wird der Verteiler zusätzlich in einer allpoligen Darstellung bereitgestellt.

      Siehe auch Dokumente, Drucken, Bereiche.

    • Dokumente (Welche?)

        Bereitgestellt werden: Deckblatt, Stücklisten gesamt oder nach Anlagen/Verteilern, Übersicht der Verbraucher, Zweige und Selektivität, Anlagenpläne und für die Verteiler der Verteileraufbauplan, Komponentenliste und der Stromlaufplan.

        Siehe auch Dokumentation, Drucken

    • Drucken / Druckausgabe

        Für die Druckausgabe werden alle Dokumente als PDF-Datei bereitgestellt. Hoch- oder Querformat bzw. die Ausgabegröße der Übersichtpläne können einzeln eingestellt werden. Sie können in jedem Arbeitsbereich wählen, welche Teile der Dokumentation Sie drucken möchten (Menü A: Dokumente bzw. in einigen Bereichen: rechte Maustaste).

        Ein wichtiges Instrument bildet hierfür der Arbeitsmodus "Bereiche", in dem Teile eines Anlagenplanes für die Druckausgabe markiert können.

        Siehe auch Dokumentation, Bereiche.

    • Einspeisung

        Bei der Neuanlage eines Projektes wird im Netzplan eine Einspeisung angelegt. Sie definieren hier Spannungswerte, Niederspannungs- oder Trafoeinspeisung, TN- oder TT-Netz, Spannungs- und Kurzschlusswerte, sowie die Spannungsfallgrenze (Zum Bearbeiten des Elements Doppelklick auf die Einspeisung).

        Siehe auch Netzauswahl.

    • Fehleranzeige (nach Prüfung)

        Nach der Prüfung der Anlage werden Fehler im Netzplan rot angezeigt. Zusätzliche Angaben zur Ursache finden Sie im Infofenster, sobald Sie mit der Maus über das betreffende Element gehen.

        Siehe auch Infofenster.

    • Infofenster

        Das Infofenster liefert Ihnen Detailinformationen zu den Anlagenelementen. Dieses kann ein- oder ausgeblendet werden (Menü B: Symbol „i“). Der Inhalt der Anzeige ändert sich in den einzelnen Bereichen und entspricht dem jeweiligen Arbeitsfeld.

    • Module

        epINSTROM verfügt über die Zusatzmodule "Spannungsfall", "Schutzmaßnahme" und "Strombelastbarkeit". Mit diesen können Sie Einzelfälle überprüfen oder auch simulieren, z.B. für die Aus und Weiterbildung (siehe auch Website-Rubrik: Funktionen).

        Siehe auch Netzauswahl.

    • Netzauswahl (TN/ TT/ IT)

        Das jeweilige Netz (TN/TT) für die Anlagenplanung können Sie bei der Definition der Einspeisung auswählen (Doppelklick auf die Einspeisung). Im Modul  "Schutzmaßnahme" ist zusätzlich eine Simulation für IT-Netze integriert.

        Siehe auch Einspeisung.

    • Netzplan

        Der Netzplan ist die Arbeitsebene, in der die Anlage geplant und dimensioniert wird. Er wird beim Öffnen oder Neuanlage eines Projektes automatisch angezeigt. Sie befinden sich im Arbeitsmodus "Bearbeiten". Weitere Funktionen, wie Prüfung, Berechnungen anzeigen und Drucken können von hier direkt angesteuert werden.

        Siehe auch Modus, Prüfung, Berechnung, Drucken, Ansicht.

    • Projekt

        Alle Planungen innerhalb einer gespeicherten Datei werden als Projekt bezeichnet. Ein Projekt kann aus verschieden Anlagenplänen bestehen. Diese können unterschiedlichen Charakter (Wohnungs- oder Gewerbebau) haben und werden separat verwaltet (Menü A: Anlagenplan/ Verwaltung).

        Siehe auch Anlagenplan, Projektdaten.

    • Projektdaten

        Beim Anlegen eines Projektes öffnet sich das Fenster zur Eingabe der Projektdaten. Die
        Angaben können auch später ergänzt werden (Menü A: Projekt/ Projektdaten). Die Projektdaten werden auf der Dokumentation mit ausgegeben.

        Siehe auch Projekt, Dokumentation.

    • Prüfung (Anlagen-)

        Die Prüfung der Anlage erfolgt nach den jeweils eingestellten Prüfungsparametern (Modus "Bearbeiten"/ Menü A: Anlagenplan/ Prüfungsparameter). Nach der Prüfung erfolgt automatisch eine Fehleranzeige. Die ermittelten/ berechneten Prüfwerte können im Netzplan angezeigt werden (Menü B: Taschenrechnersymbol).
         
        Nach jeder Änderung in der Anlage sind die bisherigen Werte hinfällig, die Prüfung ist erneut vorzunehmen. In der Dokumentation wird das jeweils letzte Prüfungsergebnis ausgegeben.

        Siehe auch Netzplan, Prüfungsparameter, Fehleranzeige, Anlagentyp, Dokumentation.

    • Prüfungsparameter

        Vor der Prüfung können Sie die gewünschten Parameter auswählen (Modus "Bearbeiten"/ Menü A: Anlagenplan/ Prüfungsparameter). Diese sind jederzeit änderbar. Geprüfte und nicht geprüfte Parameter werden in der Dokumentation ausgegeben.

        Siehe auch Anlagentyp.

    • Spannungsfall

        Die Spannungsfallgrenzen werden an der jeweiligen Einspeisung der Anlage definiert (Auswahl über Menü B: Anlagenplan/ Info). Bei der Einstellung Anlagentyp "Wohnungsbau" setzt das Programm 3% als gegeben an. Änderungen über 3% setzt das Programm automatisch zurück. In der Einstellung "Gewerbebau" definieren Sie den zu berücksichtigenden Wert direkt.

        Siehe auch Anlagentyp, Einspeisung.

    • Verteiler (Modus)

        Der Arbeitsmodus "Verteiler" ermöglicht die Verteileraufbauplanung. Der jeweilige Knoten wird mit der Maus markiert. Über die rechte Maustaste wird das Kontextmenü geöffnet, mit dem Sie die Umgebung auswählen bzw. die Komponenten hinzufügen können. Die weitere Arbeit wird über das linksseitige Menü (Verteileraufbauplan/ Stromlaufplan etc.) realisiert.

        Siehe auch Verteileraufbauplan.

    • Verteileraufbauplan

        Bei Aktivierung des Verteileraufbauplans erhalten Sie eine Komponentenliste der ausgewählten Betriebsmittel und eine Grundfläche für den Verteiler. Mit dem linksseitigen Menü können Sie Verteilerfeld, Zählerplatz etc. per Drag & Drop im Plan platzieren. Über einen Doppelklick auf das jeweilige Element können Sie eine Größeneinstellung vornehmen.Die gelisteten Betriebsmittel werden aus der Komponentenliste einfach mit der Maus in das Verteilerfeld gezogen. Mit einem Klick in das Verteilerfeld mit der rechten Maustaste stehen Ihnen weiter Funktionen, z.B. "Automatisches Ausrichten" zur Verfügung.

        Siehe auch Verteiler, Betriebsmittel.

    Bestell-Hotline

    Bei Fragen zum Test oder Kauf von ep-Instrom wenden Sie sich bitte an:

     

    Antje von Andruchowitz-Schwebke
    Tel. 030 42151-441
    E-Mail: infobox@instrom.de

    Technischer Support

    Bei Fragen zur Nutzung der Software wenden Sie sich bitte an:

     

    Manfred Wendav
    E-Mail: support@instrom.de

    Allgemeine Fragen

    Bei allgemeinen Fragen zu epINSTROM, mögliche Kooperationen, Webinaren oder zum Thema Produktfeedback wenden Sie sich bitte an:
     
    Olaf Weinert
    Tel. 030 42151-274
    E-Mail: olaf.weinert@hussberlin.de 

    Carsten Steinmetz
    Tel. 030 42151-388
    E-Mail: carsten.steinmetz@hussberlin.de

    epINSTROM-Newsletter

     

     

     

    Weiter zu: